Migration Rundreise der Deutschen AIDS-Hilfe, Potsdam, 29. und 30.05.2015

image_largewhoAm 29.05. (14:00 – 18:00) und 30.05.2015 (11:00 – 15:00) findet die Migration-Rundreise der Deutschen AIDS Hilfe im Rahmen der AIDS-Hilfe Potsdam statt.

ACHTUNG! DAS SEMINAR IST AUSGEBUCHT! Sie können sich jedoch noch bei uns anmelden, und wir setzen Sie gerne auf die Warteliste.

Es gibt ca. 6.000 Flüchtlingen, die in Brandenburg gemeldet sind. Nach dem „Königsteiner Schlüssel“ (Verteilungsschlüssel der Asylbewerber_innen in der Bundesrepublik Deutschland) nimmt Brandenburg 3,07% der Flüchtlinge in Deutschland auf.

Das Wohlbefinden von diesen Menschen ist eines der Kriterien einer erfolgreichen Integration. Neu angekommene Flüchtlinge sind komplexen Lebenssituationen ausgesetzt. Nicht nur das Gesundheitssystem, das Asylverfahren oder der Umgang mit Behörden sind neue Anforderungen für die Flüchtlinge, aber auch die Flucht als Trauma-Erlebnis kann ein wichtiges Hindernis in dem Inklusionsprozess sein.

Jede Unterstützung auf diesem langen Weg kommt dabei sehr gut an und tut den Flüchtlingen gut. Mit dem folgenden Seminar, bieten wir haupt- und ehrenamtlichen Berater_innen sowie Multiplikator_innen in der Selbst- und AIDS-Hilfe Arbeit für Flüchtlinge, die Möglichkeit ein solides Knowhow durch praxisorientierte Vorträge und Übungen aufzubauen.

Das Programm auf einen Blick:

–          Was ist wichtig für die Kommunikation und Beratung?

–          Welche Rolle spielen Herkunftskulturen der Flüchtlinge?

–          Welche Vorstellung von Gesundheit und Krankheit gibt es?

–          Ablauf des Asylverfahrens und mögliche Asylgründe

–          Was ist das „Dublin-Verfahren“?

–          HIV-Infektion als Abschiebehindernis

Weitere ausgewählte rechtliche Fragen für die Flüchtlingsarbeit aus der Praxis.

Mehr Informationen: msm@aidshilfe-potsdam.de / 0331 951 30 851

Getagged mit: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.